Kooperationen und Mitgliedschaften

Kompetent und vernetzt

Kooperationen und Mitgliedschaften

BBG und Partner betreut komplexe Infrastrukturprojekte kompetent und hochspezialisiert. Um stets auf dem aktuellen Stand der Rechtsentwicklung zu sein und Trends frühzeitig zu erkennen, stehen unsere Anwältinnen und Anwälte sowohl intern als auch extern im laufenden Erfahrungsaustausch und sind in diversen Netzwerken engagiert.

Darüber hinaus arbeitet BBG und Partner in verschiedenen Kooperationen mit langjährigen Partnern zusammen, um Kompetenzen zu bündeln und für unsere Mandanten umfassende und individuell zugeschnittene rechtliche Lösungen anbieten zu können. Unsere Kanzlei ist Mitglied in zahlreichen Fachvereinigungen.

Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.V.

BBG und Partner ist Mitglied im Berliner Gesprächkreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.V. Der Gesprächskreis wurde 2002 als Plattform gegründet, um aktuelle praktische Fragen der Anwendung des europäischen Beihilfenrechts in Deutschland in einem informellen Forum zu diskutieren. Seit 2006 führt der Gesprächskreis diese Tätigkeit in der Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins fort.

Ziel des Gesprächskreises ist es, durch einen offenen Erfahrungsaustausch Lösungsansätze für sowohl materiell- als auch verfahrensrechtliche Fragen im Bereich des Beihilfenrechts zu erarbeiten und dadurch zur effektiven Anwendung des Beihilfenrechts in Deutschland beizutragen. Der Verein führt regelmäßig Veranstaltungen und Fortbildungen zum Europäischen Beihilfenrecht durch.

Bundesverband Public Private Partnership (BPPP) e.V.

Seit 2004 ist BBG und Partner Mitglied im Bundesverband Public Private Partnership (BPPP) e.V. Der BPPP ist die größte Know-how-Plattform für die Umsetzung von Infrastrukturprojekten unter Einbeziehung von Lebenszyklusmodellen in Deutschland. Die Umsetzung von Infrastrukturprojekten erfordert ein hohes Maß an Know-how. Wer die beste Lösung erreichen will und dabei auch auf alternative Beschaffungsvarianten, z. B. PPP setzt, muss Prozesse beherrschen, umfassende Expertise aus allen Bereichen mitbringen, zusammenführen und einen hervorragenden Überblick über den entsprechenden Markt und die notwendigen fachlichen Kompetenzen besitzen.

Der BPPP unterstützt ganz besonders, dass sich die jeweiligen Projektbeteiligten einem gemeinsamen Wertekodex verpflichtet fühlen, der sich auf die Prinzipien der Fairness, der Ergebnisqualität und höchster Leistungsbereitschaft gründet. Er bildet das entscheidende Forum, diese Prinzipien gemeinsam zu entwickeln und in der Praxis zu etablieren. Darüber hinaus nimmt der BPPP zu aktuellen Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung auf deutscher und europäischer Ebene Stellung. Er steht im Dialog mit Verbänden aus anderen EU-Mitgliedstaaten, die sich dem Thema PPP widmen.

Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE)

Klimawandel und steigende Energiekosten sind und bleiben zentrale Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dabei spielt sicherer, sauberer Strom aus Wind heute mehr denn je eine tragende Rolle. Deutschland ist dabei Vorbild für viele Staaten. Dazu hat der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) seit seiner Gründung im Jahr 1996 maßgeblich beigetragen.

Mit über 20.000 Mitgliedern gehört der BWE zu den weltweit größten Verbänden der Erneuerbaren Energien. Er setzt sich mit zahlreichen Fachgremien und Landesverbänden erfolgreich für einen nachhaltigen und effizienten Ausbau der Windenergie in Deutschland ein. 

Herzstück des BWE ist die politische Arbeit. Gesetzgebungsprozesse fachlich zu begleiten gehört ebenso dazu wie die BWE-Mitglieder über politische Entwicklungen zu informieren. Die BWE-Fachreferenten arbeiten zudem in internationalen Verbänden wie der WindEurope, dem Global Wind Energy Council (GWEC) und der World Wind Energy Association (WWEA) an der europäischen und weltweiten Entwicklung der Windenergie mit.

BBG und Partner ist seit 2022 Mitglied beim Bundesverband WindEnergie e.V.

forum vergabe e.V.

BBG und Partner ist Mitglied im Verein „forum vergabe e.V.“, der 1993 gegründet wurde und gegenwärtig gut 450 Mitglieder hat. Die Mitglieder kommen aus allen mit Fragen des öffentlichen Auftragswesens befassten Kreisen.

Das forum vergabe will vor allem den für die Praxis unverzichtbaren Informations- und Meinungsaustausch zu allen aktuellen Themen des nationalen und internationalen öffentlichen Beschaffungswesens fördern. Es bietet Orientierung in der ständig komplizierter werdenden Welt des Vergabewesens und des Vergaberechts.

forum vergabe e.V. ist das einzige gemeinnützige Netzwerk, das den Austausch im Vergaberecht anbietet. Das forum stellt seinen Mitgliedern aktuelle Informationen über praxisrelevante Ereignisse und Themen zu wichtigen Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung zur Verfügung und bietet Schriftenreihen mit praxisrelevanten und wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Darüber hinaus werden Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen sowie Vorträge und Diskussionen zu aktuellen Themen angeboten.

Gesellschaft für Umweltrecht e.V. (GfU)

Der Verein „Gesellschaft für Umweltrecht e.V. (GfU)“ wurde 1976 gegründet und zählt derzeit 736 Mitglieder aus allen Bereichen des Rechtslebens, die sich mit Umweltrecht befassen. Ziel des Vereins ist die Förderung der Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet des Umweltrechts. Die GfU führt regelmäßig wissenschaftliche Jahrestagungen durch und dokumentiert deren Ergebnisse für die Mitglieder. 

Zusätzlich werden Sondertagungen im kleinen Kreis zu speziellen Fachthemen – z.T. auch in Kooperation mit anderen Institutionen – durchgeführt, zu denen die Mitglieder ebenfalls eingeladen werden.

BBG und Partner ist 2008 Mitglied in der Gesellschaft für Umweltrecht.

Hafentechnische Gesellschaft e.V. (HTG)

Die 1914 gegründete Hafentechnische Gesellschaft e.V. (HTG) befasst sich auf gemeinnütziger Basis mit allen wissenschaftlichen und praktischen Fragen technischer und wirtschaftlicher Natur aus den Bereichen Hafen, Schifffahrt und Logistik sowie deren Anforderung an die Verkehrsträger und den Küstenschutz. Sie organisiert zum Zwecke des fachlichen Erfahrungs- und Gedankenaustausches zahlreiche Vortragsreihen, Workshops, Baustellentage, Studienreisen und Kongresse.

All diese Veranstaltungen bieten den Mitgliedern die Möglichkeit, die Verbindungen zu nationalen und internationalen Partnern zu verstärken und neue Kontakte zu knüpfen oder bereits bestehende weiter auszubauen. 

BBG und Partner ist seit 2014 Mitglied der Hafentechnischen Gesellschaft.

H2BX - Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V.

2016 wurde in Bremerhaven der Verein H2BX e.V. gegründet, der sich für die klimafreundliche Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie einsetzt und eine Plattform für Unterstützer bietet.

Windräder und Solarstromanlagen produzieren häufig Überschüsse, die nicht „gesammelt“ werden können. Die Wasserstofftechnologie bietet eine Umnutzung, bei der am Ende Wasserstoff entsteht. Dabei wird der Windrad- und Solarstrom für die Elektrolyse genutzt, bei der Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerteilt wird – ein simples und umweltschonendes Verfahren. Mit Wasserstoff lässt sich Energie „aufbewahren“, denn mischt man dem Wasserstoff Kohlendioxid bei, entsteht ein synthetisches Erdgas, das ins Erdgasnetz eingespeist und wie natürliches Erdgas genutzt werden kann.

Als „Abfallprodukt“ bleibt Wasser übrig. Das Verfahren ist klimafreundlich, ressourcenschonend, macht die Energiespeicherung möglich und trägt somit dazu bei, die Energiewende voranzutreiben.

H2BX hat sich durch seine stetig wachsende und vielseitige Mitglieder- und Kooperationspartnerstruktur zu einem geschätzten Kompetenznetzwerk rund um die Wasserstofftechnologie in der norddeutschen Region entwickelt, welches zunehmend auch überregionale Bedeutung findet. BBG und Partner unterstützt H2BX seit 2019 als Mitglied.

Verein für Infrastrukturrecht e.V. (VIR)

Infrastrukturen vernetzen Menschen, Regionen und Wirtschaftsräume. Sie unterliegen einem ständigen Wandel. Daraus ergeben sich Fragestellungen und Chancen, denen mit umweltverträglichen, nachhaltigen und klimaschützenden Lösungen zu begegnen ist.

Vor diesem Hintergrund gründete die Forschungsstelle für Europäisches Umweltrecht (FEU) mit unserer Kanzlei im Jahr 2019 den Verein für Infrastrukturrecht e.V. (VIR). Der Verein bündelt das Expertenwissen der Kanzlei im Bereich der öffentlichen und privaten Infrastruktur und verknüpft es mit der rechtswissenschaftlichen Forschung und Ausbildung am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bremen.

Ziel des Vereins ist die Förderung einer bedarfsgerechten, zukunftsfähigen, effizienten und umweltverträglichen Entwicklung der öffentlichen Infrastruktur durch das Recht. Zur Erreichung dieses Ziels bietet der Verein eine Plattform für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis in den Sektoren Verkehr, Energie, maritime Wirtschaft und damit verbundenen Querschnittsthemen.

Zusätzlich veranstaltet der Verein wissenschaftliche Tagungen, unterstützt Forschungsvorhaben, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Lehre. Die Gründungstagung des Vereins im Jahr 2019 hatte das Thema „Verkehrskonzepte der Zukunft – Reformbedarf und Lösungsansätze für ein Recht der urbanen Mobilität“. Die zweite VIR-Tagung „Grüner Wasserstoff im Recht“ fand 2020 als Webinar und in Kooperation mit der „Initiative on Energy Law and Policy“ der Bucerius Law School statt. 

Die Zusammenarbeit mit der Bucerius Law School wurde im Mai 2021 mit der Online-Veranstaltung „Kompensationsmechanismen im Klimaschutzrecht“ fortgeführt. Am 18. November 2021 folgte die vierte Tagung des VIR in Kooperation mit der Universität Greifswald zum Thema „Offshore-Windenergie: Planung, Förderung und Regulierung als neues Steuerungsmodell?“ Mit der Offshore-Windenergie wurde ein Thema aufgegriffen, das für den norddeutschen Raum eine herausragende Bedeutung hat. Denn hier werden Wegmarken für die Energiewende gesetzt. Dabei ging es neben einer Bestandsaufnahme der Infrastruktur für Offshore-Windkraftprojekte um neue technologische Entwicklungen und Herausforderungen wie Energy Hubs und Energy Islands sowie Fragen des Rückbaus und dem Repowering von Offshore-Anlagen.

Am 8. September 2022 hat die diesjährige Jahrestagung zum Thema „Emissionsfreie Mobilität“ im Festsaal der Bremischen Bürgerschaft stattgefunden. Teilnehmer*innen aus Wissenschaft und Praxis haben sich mit den fachkundigen Referent*innen zu verschiedenen Aspekten der Verkehrswende ausgetauscht und rege diskutiert: Welche Maßnahmen zur emissionsfreien Mobilität gibt es für Kommunen? Welche Antriebsform ist mit Blick auf Emissionsfreiheit am vielversprechendsten? Welche Regelungsansätze gibt es für den öffentlichen wie auch den motorisierten Individualverkehr? Die Tagungsunterlagen können bei Interesse angefordert werden unter kontakt@vir-bremen.de .

 

 

Verein für Umweltrecht e.V. (VUR)

Der Verein für Umweltrecht wurde 1989 ressortübergreifend von Juristen aus dem Hochschulbereich, der Verwaltung, Gerichten und der Anwaltschaft, Landschaftsplanern und Naturwissenschaftlern gegründet, um dem Schutz der Umwelt in der Rechtssetzung und Rechtsanwendung zu mehr Geltung zu verhelfen. Ein besonderes Augenmerk des Vereins galt seit jeher der Stärkung der Verbandsbeteiligung bei der Planung und Verwirklichung umweltbedeutsamer Vorhaben.

Der Verein organisiert jährliche Fachtagungen zu umweltrechtlich bedeutsamen Themen und ist Herausgeber der im Nomos-Verlag erscheinenden Zeitschrift für Umweltrecht. BBG und Partner ist seit vielen Jahren Mitglied im Verein für Umweltrecht, Sitz des Vereins ist: c/o BBG und Partner, Contrescarpe 75 A, 28195 Bremen.

Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR)

Die Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR) ist eine Fachzeitschrift für deutsches, europäisches und internationales Umwelt- und Planungsrecht.

Sie kombiniert größtmögliche Aktualität, zuverlässige Berichterstattung über die wesentlichen Entwicklungen des Rechtsgebiets und wissenschaftliche Gründlichkeit und gilt als führende Umweltrechtszeitschrift des Landes.

Die ZUR wird gemeinsam vom Verein für Umweltrecht (VUR) und einem Kreis aus renommierten Fachleuten herausgegeben, dessen Zusammensetzung die ganze berufliche Bandbreite der Befassung mit dem Umweltrecht wiederspiegelt. Die Zeitschrift erscheint seit 1993 im Nomos-Verlag in Baden-Baden.

Mitherausgeber ist Prof. Dr. Peter Schütte von BBG und Partner. Sitz der Redaktion ist: c/o BBG und Partner, Contrescarpe 75 A, 28195 Bremen.

Zeitschrift Verkehr und Technik (V+T)

„Verkehr und Technik“ (V+T) ist eine international anerkannte Fachzeitschrift für alle Fragen des Öffentlichen Personennahverkehrs, von Verkehrstechnik über Verkehrswirtschaft bis hin zur Verkehrspolitik.

V+T bietet vielseitige Einblicke in die ÖPNV-Technik von heute und morgen und hält Branchenakteure mit Marktanalysen und Informationen zu verkehrsrechtlichen und –politischen Entwicklungen stets auf dem neuesten Stand.

Die V+T richtet sich an Entscheidungsträger in der Praxis, vor allem in den Verkehrsunternehmen und in der Verkehrsmittelindustrie, an Verbände und Vereine sowie an Verkehrsexperten in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik.

Dr. Sibylle Barth von BBG und Partner ist Mitglied des Redaktionsbeirats der Fachzeitschrift „Verkehr und Technik“.