Dr. Jantje Struß

Dr. Jantje Struß

Salary Partnerin

Dr. Struß berät im Bereich Mobilität sowie in weiteren Bereichen der Daseinsvorsorge Kommunen und öffentliche Unternehmen sowie deren Zusammenschlüsse bei der Organisation und Finanzierung öffentlicher Aufgaben. Sie ist spezialisiert auf das Beihilfen-, Vergabe- und Kommunalrecht. Ihre Mandanten unterstützt sie bei der Gestaltung von Finanzierungs- und Vergabestrategien sowie der Umsetzung komplexer Projekte und Verfahren. Hierzu gehört auch die Entwicklung von Gesamtstrategien einschließlich der Fördermöglichkeiten für postfossile Mobilität. Daneben umfasst ihre Expertise die beihilfenrechtskonforme Finanzierung von Einrichtungen der Daseinsvorsorge insbesondere in den Bereichen Mobilität, Bäder, Tourismus sowie Messen und Veranstaltungen.

Zu den Kernkompetenzen von Dr. Struß zählen die Begleitung und die Moderation von Entscheidungsprozessen, die Verhandlung und Gestaltung von Verträgen, die Entwicklung von Satzungen und Richtlinien sowie die Prozessvertretung.

Beratungsfelder:

Expertise

  • Beihilfenrechtliche Verfahren bei EU-Kommission, EuG und EuGH
  • Förder- und zuwendungsrechtliche Verfahren
  • Gesetzgebungs- und andere Normsetzungsverfahren, Satzungen
  • Kommunalrechtliche Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren
  • Nachprüfungsverfahren
  • Rechnungsprüfungsverfahren
  • Vergabeverfahren, Direktvergaben, Notvergaben
  • Widerspruchs- und verwaltungsgerichtliche Verfahren
  • Vertragsgestaltung und -vollzug
  • Inhouse-Strategien und kommunale Zusammenarbeit

Rechtsgebiete

  • Beihilfenrecht
  • Kartellrecht
  • Kommunalrecht
  • Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • ÖPNV-Recht

  • Personenbeförderungsrecht
  • Vergaberecht
  • Verwaltungsrecht
  • VO (EG) 1370/2007
  • Zuwendungsrecht

Zur Person

Seit 2022: Salary Partnerin bei BBG und Partner

Seit 2018: Senior Expert bei BBG und Partner

Seit 2012: Senior Associate bei BBG und Partner

Seit 2008: Rechtsanwältin bei BBG und Partner

2006 – 2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bremen, Forschungsstelle für Europäisches Umweltrecht, Prof. Dr. Gerd Winter

2004 – 2006: Juristischer Vorbereitungsdienst in Duisburg, Speyer und Kapstadt

1998 – 2003: Studium der Rechtswissenschaften in Bremen; Schwerpunktstudium Wirtschaftsverwaltungsrecht

Vorstandsmitglied des Vereins für Infrastrukturrecht e.V. (VIR)

Mitglied im H2BX – Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V.

Juristische Promotion zum Thema „Die großflächige Ausbringung von GVO in die Umwelt – Das Recht der Grünen Gentechnik auf gemeinschaftlicher und nationaler Ebene“

Geboren 1979 in Verden/Aller

Publikationen

Alternative Antriebsformen im ÖPNV – Die nationale Umsetzung der Clean Vehicles Directive durch das Saubere-Fahrzeuge-Beschaffungs-Gesetz, Verkehr und Technik 5/22, S. 175 ff., zusammen mit Dr. S. Heitkamp.

Die direkte Vergabe von öffentlichen Dienstleistungsaufträgen für Busse und Straßenbahnen, Verkehr und Technik 3/21, S. 93 ff., zusammen mit Dr. S. Heitkamp.

Beihilfen für öffentliche Personenverkehrsdienste – EU-rechtskonforme Umsetzung am Beispiel des Ausgleichs im Ausbildungsverkehr in Rheinland-Pfalz, Verkehr und Technik 08/14, S. 311 ff., zusammen mit  M. Schué.

Zulässigkeit der Finanzierung kommunaler Krankenhäuser durch ihre Eigentümer, Anmerkung zu LG Tübingen, Urt. v. 23.12.2013 – 5 O 72/13, MedR 2014, S. 405 ff.

Rechtliche Regelung systemischer Risiken von GVO: (Ökologische) Modellierung und ihre juristische Verwertbarkeit. In: Breckling/Schmidt/Schröder, GeneRisk (Gebundene Ausgabe), Kapitel 9, 2012, zusammen mit Prof. G. Winter.

Die Vergabe von Rettungsdienstleistungen – Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung und ihre Folgen für die Praxis, KommJur 9/2011, S. 321 ff., zusammen mit Dr. G. Landsberg.

Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit, KU special Integrierte Versorgung, Oktober 2010, S. 4 ff, zusammen mit Dr. H. Baumeister.

Hippokrates als Wettbewerber um (integrierte) Versorgungsaufträge, eHealth & Gesundheitswirtschaft 2010, Juni 2010, S. 88 ff, zusammen mit Dr. H. Baumeister.

Die großflächige Ausbringung von GVO in die Umwelt – Das Recht der Grünen Gentechnik auf gemeinschaftlicher und nationaler Ebene, Dissertation Bremen, 2010.

Hippokrates als Dienstleister gemäß den Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes, Neue Zeitschrift für Sozialrecht 5/2010, S. 247 ff, zusammen mit Dr. H. Baumeister.

Auf dem Weg zu einem Umweltgesetzbuch nach der Föderalismusreform, ZUR 2008, S. 332.

Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG), in Tünnesen-Harmes, Christian (Hrsg.), Entsorgungswegweiser, Band 2, Losebl. (2005), Forum Verlag.