Prof. Dr. Peter Schütte

Prof. Dr. Peter Schütte

Partner

Kontakt:

T +49 421 33541-0
F +49 421 33541-15
schuette@bbgundpartner.de

Prof. Dr. Peter Schütte berät die öffentliche Hand und private Unternehmen bundesweit in umwelt- und planungsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Planung, Zulassung und Realisierung von Infrastrukturvorhaben. Ein besonderer Beratungsschwerpunkt liegt im (europäischen) Naturschutzrecht sowie in der Umsetzung der Energiewende (Netzausbau und Systemintegration erneuerbarer Energien, Speichervorhaben, Akzeptanzstrategie). Darüber hinaus berät Prof. Dr. Schütte bei der zivilrechtlichen Sicherung von Grundstücksrechten für Infrastrukturvorhaben und begleitet Forschungsvorhaben in diesen Zusammenhängen und Gesetzgebungsberatung im In- und Ausland sowie auf europäischer Ebene.

Beratungsfelder:

Expertise

  • Planfeststellungsverfahren für Strom-, Gas- und Wasserstoffleitungen, Wasserstraßen, Hafeninfrastruktur, Eisenbahnen, Straßen, Straßenbahnen und Energiespeicher
  • BImSchG-Genehmigungsverfahren für Windparks, Kraftwerke, Elektrolyseure und sonstige Industrieanlagen
  • Wasserrechtliche Erlaubnisverfahren für Kraftwerke und andere Vorhaben
  • Bergrechtliche Betriebsplanverfahren für Energiespeicher und andere Vorhaben
  • Raumordnungsverfahren für Leitungsvorhaben, Kraftwerke und andere Vorhaben
  • Bauleitplanverfahren für kommunale Konzentrationsflächenplanungen, Windparks, Kraftwerke und andere Vorhaben
  • Management von schädlichen Bodenveränderungen und Sanierung von Altlasten

Rechtsgebiete

  • Abfallrecht
  • Altlastenrecht
  • Anlagenzulassungsrecht
  • Atomrecht
  • Baurecht
  • Bergrecht
  • Bodenschutzrecht
  • Energiewirtschaftsrecht
  • Fach- und Gesamtplanungsrecht
  • Immissionsschutzrecht

  • Klimaschutzrecht
  • Luftverkehrsrecht
  • Meeresumweltrecht
  • Naturschutzrecht
  • Recht der erneuerbaren Energien
  • Recht der UVP
  • Umweltinformationsrecht
  • Umwelt- und Planungsrecht
  • Vergaberecht
  • Wasserrecht

Zur Person

Seit 2019: Honorarprofessor an der Universität Bremen

2013 – 2014: Visiting Fellow und Gastdozent am Centre for Environmental, Ressources and Energy Law, University of Waikato, Neuseeland

Seit 2005: Partner der Rechtsanwaltssozietät Barth Baumeister Griem, heute BBG und Partner

2000 – 2005: Rechtsanwalt bei White & Case, Hamburg und Miami, Practice Group „Public Law and Regulated Markets“

1998 – 2000: Referendariat bei der Freien und Hansestadt Hamburg

1995 – 2000: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle Umweltrecht der Universität Hamburg – Forschungsstipendium am Europäischen Umweltbüro, Brüssel

1990 – 1995: Studium der Rechtswissenschaften und Journalistik in Hamburg und Bilbao, Spanien

Vorsitzender des Vereins für Infrastrukturrecht e.V. (VIR)

Mitherausgeber der Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR)

Mitglied im Verein für Umweltrecht e.V. (VUR)

Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht e.V. (GfU)

Mitglied der Hafentechnischen Gesellschaft e.V. (HTG)

Mitglied im Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE)

Mitglied im H2BX – Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V.

Mitglied im Redaktionellen Beirat der Zeitschrift NordÖR

Mitglied im Informationsdienst Umweltrecht e.V. (IDUR)

Juristische Promotion zum Thema „Schutz des Wattenmeeres – Völkerrecht, Europarecht und nationales Umweltrecht“

Geboren 1968 in Braunschweig

Publikationen

Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen bei der Planfeststellung von Straßenbahnen – Genügt der novellierte Rechtsrahmen den Anforderungen von Klimaschutz und Verkehrswende? Verkehr und Technik 6/2022, zusammen mit Dr. M. Gerbig (im Erscheinen).

„El Laboratorio conversa con Peter Schütte“ – Blog-Beitrag zum Beschluss des Bundesverfassungsgericht vom 24.03.2021 zur teilweisen Verfassungswidrigkeit des Bundesklimaschutzgesetzes, in: El Laboratorio – laboratorio filosófico sobre la pandemía y el antropoceno (6/2021).

Umweltrecht, in Fischer-Lescano/ Sperlich (Hrsg.), Landesrecht Bremen Studienbuch, 2. Aufl. 2021, S. 245 ff., zusammen mit Prof. C. Franzius.

Grüner Wasserstoff: Hoffnungsträger der Energie- und Verkehrswende? Editorial ZUR 4/2021, S. 193 f., zusammen mit Prof. Dr. M. Fehling und Prof. Dr. C. Franzius.

Landesrecht Bremen, Textsammlung, 23. Aufl. 2021, herausgegeben zusammen mit Prof. Dr. A. Fischer-Lescano und Prof. P. Sperlich (seit 2016).

Verkehrskonzepte der Zukunft, Editorial ZUR 7-8/2020, S. 385 f., zusammen mit Prof. Dr. C. Franzius.

Naturschutzrecht, in Koch/Reese (Hrsg.), Handbuch Umweltrecht, 2018, 5. Aufl., zusammen mit C.A. Maaß.

Aktivierung nichtnaturschutzrechtlicher Fachplanungsinstrumente und der räumlichen Gesamtplanung zur Umsetzung der Nationalen Biodiversitätsstrategie, Vorschläge des Umweltschutzes zur Erhöhung der flächenbezogenen Umweltqualität als Beitrag zur qualitativen Aufwertung der Lebensraumkorridore in Deutschland, Forschungsbericht des Umweltbundesamtes (Hrsg.) 2018, zusammen mit S. Kattau, Dr. A. Koch, E. Wittrock, M. Warnke, E. Ferus, N. Kretzschmar, Dr. J. Köppel und J. Reisert.

Beschreibung und Bewertung möglicher Auswirkungen einer unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid auf ausgewählte Umweltschutzgüter, Potentialbewertung nach § 5 des Kohlendioxid-Speicherungsgesetzes, Forschungsbericht des Umweltbundesamtes (Hrsg.) 2018, zusammen mit Dr. M. Kohls, S. Kattau, E. Wittrock und M. Warnke.

Verkehrswende jetzt! ZUR 2018, S. 65 f.

Umweltrecht, in Fischer-Lescano/Sperlich (Hrsg.), Studienbuch bremisches Landesrecht, 2018, S. 224 ff., zusammen mit Prof. C. Franzius.

Electric vehicle law and policy: a comparative analysis, International Bar Association (Hrsg.), Journal of Energy and Natural Ressources Law (JERL) 2016, S. 1, zusammen mit Prof. B. Barton.

Kommentierung des kompletten Artenschutzrechts (§ 7 sowie §§ 37 bis 55) in: Schlacke (Hrsg.), GK-BNatSchG, 2. Aufl. 2016, zusammen mit M. Gerbig.

Anmerkung zu EuGH, Urteil vom 4.5.2016 – Rs. C-346/14, Umweltrecht: Rechtfertigung von Gewässerverschlechterungen, EuZW 2016, S. 503 ff.

Die Ausnahme vom Verschlechterungsverbot: rechtliche und praktische Lösungsvorschläge, ZUR 2016, S. 215 ff., zusammen mit M. Warnke, E. Wittrock.

Infrastrukturprojekte und Wasserrecht – wird die Ausnahme zur Regel?, Korrespondenz Wasserwirtschaft 3/16, S. 170 ff., zusammen mit M. Warnke und E. Wittrock.

Infrastrukturprojekte und Wasserrecht – wird die Ausnahme zur Regel?, Korrespondenz Abwasser Abfall 3/16, S. 205 ff., zusammen mit M. Warnke und E. Wittrock.

Electric vehicles: promoting improvements in transport, New Zealand Law Journal, Februar 2016, S. 6 ff., zusammen mit Prof. B. Barton.

Electric vehicle policy: New Zealand in a comparative context, Research Report 2015, Centre for Environmental, Resources and Energy Law, University of Waikato, NZ, zusammen mit Prof. B. Barton.

Schadensminderungs- und Ausgleichsmaßnahmen zur Kohärenzsicherung nach „Briels u.a.“, NuR 2015, S. 145 ff., zusammen mit E. Wittrock und J. Flamme.

Bundesverwaltungsgericht bestätigt die Zulässigkeit von Schadensvermeidungsmaßnahmen im Habitatschutzrecht, Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 23. April 2014, 9 A 25.12, ZUR 2014, S. 675 ff.

Naturschutzrecht, in Koch (Hrsg.), Umweltrecht, 4. Aufl. 2014, S. 361 ff., gemeinsam mit C.A. Maaß.

Was bringt uns die Bundeskompensationsverordnung? Der Verordnungsentwurf des BMU aus Sicht des Planers, NuL 45 (7), 2013, S. 207 ff., zusammen mit M. Warnke und E. Wittrock.

Der Entwurf der Bundeskompensationsverordnung, ZUR 2013, S. 259 ff., zusammen mit E. Wittrock.

Kommentierung des kompletten Artenschutzrechts (§ 7 sowie §§ 37 bis 55) in Schlacke (Hrsg.): GK-BNatSchG, 2012, zusammen mit M. Gerbig.

Die Planung und Zulassung von Speicheranlagen zur Systemintegration Erneuerbarer Energien, NVwZ 2012, S. 535 ff., zusammen mit M. Preuß.

Renaissance der Straßenbahn? Neue Projekte stehen vor neuen rechtlichen Anforderungen, Verkehr und Technik 2011, S. 189 ff., zusammen mit S. Kattau, LL.M.Eur. und Dr. M. Kohls.

Mehr Demokratie versus Verfahrensbeschleunigung? ZUR 2011, S. 169 ff.

Naturschutzrecht in Koch (Hrsg.), Umweltrecht, 3. Aufl. 2010, S. 361 ff., zusammen mit C. A. Maaß.

Die Neuordnung des Naturschutzrechts in den Bundesländern, ZUR 2010, S. 353, zusammen mit Sandra Kattau, LL.M.Eur.

Praxishinweis OVG Hamburg – Hinweisbeschluss Kraftwerk Moorburg, ZUR 2008, S. 536 f.

Die Berücksichtigung von Vorhaben Dritter im Anlagenzulassungsrecht, Natur und Recht 2008, S. 142 ff.

Planungsbeschleunigung und Erdkabelkompromiss, Recht der Energiewirtschaft 2007, S. 300 ff.

Pflicht zur Vertragsbeendigung nach „Stadt Braunschweig-Entscheidung“ des EuGH, BGW News – Wasserwirtschaft 2007, S. 7 ff., zusammen mit Dr. A. Meinert.

The Planning and Approval of Large Infrastructure Projects in Germany, JEEPL (Journal on European Environmental and Planning Law) 2005, S. 384 ff.

Fehlende Angebotsunterlagen im Bau- und Dienstleistungsbereich, VergabeR 2005, S. 448 ff., zusammen mit Dr. J. Scharf.

Anmerkung zu EuGH, Urteil vom 11.01.2005, Rs. C-26/03, „Stadt Halle“, ZUR 2005, S. 366 f.

Verhandlungen im Vergabeverfahren, ZfBR 2004, S. 237 ff.

EuGH kritisiert nationale Praxis der Abfallentsorgung, Financial Times Deutschland, 18.2.2003, S. 30.

Die Elektroschrottrichtlinie, ZUR 2003, S. 211 ff.

Naturschutzrecht in Koch (Hrsg.), Umweltrecht, 2003, S. 297 ff., zusammen mit C. A. Maaß.

Aktuelle Entwicklungen im Bundesumweltrecht, ZUR (regelmäßig ab Heft 3/2002 der ZUR), zusammen mit M. Winkler.

Der Schutz des Wattenmeeres, Diss. Hamburg, 2001.

Die abfallrechtliche Verantwortung des Abfallerzeugers, ZUR 1999, S. 140, zusammen mit M. Reese.

Standardisation, in: Europäisches Umweltbüro (Hrsg.), EEB Industry Handbook, 1998, S. 132 ff.

Emission Limit Values and Environmental Quality Standards, in: Europäisches Umweltbüro (Hrsg.), EEB Industry Handbook, 1998, S. 19 ff.

Zur Verfassungsmäßigkeit der §§ 2, 3 Stromeinspeisungsgesetz, Zeitschrift für Neues Energierecht 1998, S. 3 ff. (Nachdruck in Ministerium für Finanzen und Energie des Landes Schleswig-Holstein [Hrsg.]: Stimmen zur Windenergie, 1999, S. 64 ff.), zusammen mit Prof. H.-J. Koch.

Altlasten und Bodenschutz in der Bauleitplanung, DVBl. 1997, S. 1415 ff., zusammen mit Prof. H.-J. Koch.

El principio de precaución medioambiental en la Unión Europea. Aspectos jurídico-políticos, in: Revista de Derecho Ambiental No. 19 (1997), S. 13 (Zeitschrift für Umweltrecht, Spanien), zusammen mit Dr. Iñaki Bárcena.

Das Vorsorgeprinzip im europäischen Gemeinschaftsrecht und dessen Anwendung in der politischen Praxis, hrsg. vom Europäischen Umweltbüro, 1996.